Blurred Edges

QUARTETT
im Rahmen der blurred edges – Festival für aktuelle Musik in Hamburg
Sound / Musik: Dietmar Kirstein, Marc Pira
Bewegung / Tanz: Ingo Reulecke, Trinidad Martínez

Quartett 3
6. Juni 20:00Uhr
ARCHITEKTURWERKSTATT / Bahrenfelder Steindamm 41

Quartett 4
9. Juni, 18:00Uhr
Die Tischlerei / Ochsenwerder Kirchendeich 12  / Treffpunkt für eine verkehrsfreie Naturfahrradtour Richtung Ochsenwerder an der U- Bahn Meßberg um 16:30Uhr.

Photo Copyright 2017 Frank Sheffka

„Ich liebe diese runden Schaufenster des runden Backsteingebäudes. Ich liebe es auch, wenn Volker einen Kaffee Latte für mich zubereitet. Es ist ein Büro. Vom fünften Stock aus kann man ganz Hamburg sehen.

Das Quartett bestehend aus den Bremer Musikern Dietmar Kirstein und Marc Pira, wie der spanischen, allerdings seit langem in Hamburg ansässigen Tänzerin, Trinidad Martinez und dem Berliner Tänzer, Ingo Reulecke, spielt und bewegt sich häufig an ortsspezifischen Plätzen, die den herkömmlichen Veranstaltungsrahmen sprengen.

In Abhängigkeit zum jeweiligen Ort versuchen die Vier in ihren interdisziplinären Performances den jeweiligen Raum entsprechend zu erkunden und sich zu eigen zu machen. Hierbei auch den Zuschauer_innen einen größtmöglichen Freiraum im erfahren und erleben der Performance zu lassen.

Das meint, sich beispielsweise frei im Raum zu bewegen, um darüber zum Sound, wie zur Bewegung möglichst unterschiedliche und individuelle Zugänge zu erfahren.

Im Fall der Architekturwerkstatt inmitten von Hamburg ist es ein aus einem bestimmten Kontext, bekannter Raum, der durch die Performance mit den unterschiedlichen Medien quasi umgestaltet und damit neu bzw. anders erfahrbar wird.

Die vier Performer_innen versuchen in dem büroartigen Arbeitsraum mit all dem dafür bekannten Arbeitsgerät und Mobiliar eine Verfremdung geschehen zu lassen, die so zu einer Art von Transformation des Raumes führen soll. Teils ist intendiert den eigentlichen Raum darüber vergessen zu machen und ihn selbstverständlichen so wieder in eine andere Betrachtung und Wahrnehmung zu überführen.

Thematische Bezogenheit, wie Reduktion in den künstlerischen Mitteln werden unter anderem Themen der Betrachtung sein.

„Ich wohne hier seit einem Jahr. Es kommt mir immer noch absurd vor, hier her gezogen zu sein. Warum hier? Warum nicht in Süd-Spanien, wo ich herkomme“

Das Konzert ist Teil von blurred edges – Festival für aktuelle Musik in Hamburg,
25. Mai- 10. Juni 2018
www.blurrededges.de
blurred edges 2018 wird gefördert von der Kulturbehörde der
Freien und Hansestadt Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung.